Ein Spaziergang auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff …

Nicht erst seit Corona-Zeiten genießen Wanderer und Spaziergänger die besondere Atmosphäre das Alme-Quellgebiet. Schon Ende des 18. Jahrhunderts beschrieb Ida von Martels die „Schönheit und den Frieden“ des Almetales.

Annette von Droste-Hülshoff besuchte vor fast 200 Jahren während ihrer Reisen zu Ihren Verwandten im Sauerland in Gevelinghausen und Bruchhausen auch Alme und beschrieb danach Alme und das Alme-Quellgebiet. Ihre romantisierenden Beschreibungen wurden im ersten Reiseführer Westfalens „Das malerische und romantische Westphalen“ von Levin Schücking veröffentlicht. Unter anderem schreibt sie: „… man muss dieses Thal, in dem sich Wildheit und Reiz in einem so seltenen Grunde verschmelzen, eigentlich gesehen haben, wer kann den Eindruck dieser düstern und doch so belebten und blumigten Schluchten wiedergeben?“

Die ALME AG lädt am Sonntag, 04. Juli 2021 zu einem unterhaltsamen literarischen Spaziergang rund um die Alme-Quellen auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff ein. Die kleine Wanderung, bei der nicht nur die Droste zu Wort kommt, über ca. 2,5 km ohne größere Steigungen unter Führung von Wolfgang Kraft startet um 14:00 Uhr am Almer Entenstall (Untere Bahnhofstraße). Die aktuellen Corona-Vorschriften sind zu beachten.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes „Spiritueller Sommer“ und „Sauerland-Seelenorte“ angeboten. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Wolfgang Kraft (2964 529 oder wolfgang@alme-info.de).

An den Almequellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська