Dominic Kun spielt es und gibt gleichzeitig Wissenswertes über Alme weiter …

Pokémon Go ist ein Spiel u.a für Smartphones, in dem die Spieler virtuelle Fantasiewesen (Pokémon) sammeln und tauschen und sich gegenseitig bekämpfen. Das Spiel nutzt Sehenswürdigkeiten und besondere Orte zur Gestaltung einer Spielwelt.

(Textquelle und weitere Informationen: Wikipedia).

An diesen Plätzen/Infopunkten befinden sich sogenannte Pokéstops, die sich zu einer Arena entwickeln können, wenn sich viele Objekte angesammelt haben und sich viele Spieler in diesen Zellen aufhalten. Insgesamt gibt es in diesem Spiel 650 verschiedene Pokémon.

Die Zielgruppe sind überwiegend Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. So auch Dominik Kun aus Alme. Ein leidenschaftlicher Spieler, den es irgendwann nach draußen getrieben hat, um Pokémon Go zu spielen. Zu Beginn gab es hier in Alme lediglich zwei Stopps und eine Arena. Nicht genug, um dauerhaft vor Ort Pokémon zu sammeln und sich draußen ausgiebig zu bewegen. Er investierte viele Stunden Zeit, sammelte Level um Level und erreichte mit dem 40. Level dann endlich die Berechtigung, um eigene Stopps hinzuzufügen.

Und er kennt sie alle. Erst hat er sich den unteren Ortsteil vorgenommen, Bilder gemacht, Texte eingefügt und diese Informationen dann eingereicht, um sie irgendwann genehmigt und für das Spiel freigegeben zurück zu bekommen. Dann hat er in Oberalme alle Sehenswürdigkeiten „eingefangen“. Mittlerweile gibt es in Alme und naher Umgebung 31 Stopps und ca. 11 Arenen, in denen neben dem Spiel nun auch geschichtliche und kulturelle Informationen über unseren Ort zu finden sind.

Im Nachbarort Nehden hat er sich mit einem Freund zusammengetan, auch dort gibt es schon 15 dieser Stopps. Er erzählt mir von einer vorhandenen WhatsApp-Gruppe, in der sich ca. 100 Pokémonspieler aus dem Umkreis regelmäßig austauschen. Viele davon kommen gerne nach Alme, um hier zu spielen und ganz nebenbei auch einiges über den Ort zu erfahren. Eine tolle Sache …

Wer mehr über das Spiel in und um Alme erfahren möchte, kann sich gerne mit Dominic Kun in Verbindung setzen (DominicKun90@gmail.com) oder auch auf der Pokémon-Homepage umschauen.
Weiterhin ist eine dauerhaft Information über das Spiel und seine Almer Stationen auf dieser Seite geplant, mehr dazu bald.

Text: Melanie Stratmann

Almer Sehenswürdigkeiten mit Pokémon Go erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська