Spannender Spaziergang durchs Märchenland …

Die ALME AG hatte am Sonntag, 28.6. Familien und Interessierte zur märchenhaften Wanderung nach Alme eingeladen.

Zusammen mit der Geschichtenerzählerin Petra Günter aus Bleiwäsche erlebten die großen und kleinen Teilnehmer einen märchenhaften Nachmittag in der Natur.

Unterstützt durch eine Trommel marschierte die Gruppe los, machte sich gemeinsam auf den Weg ins Märchenland.

Unterwegs gab es dann schon bald die erste Geschichte vom kleinen Iren Jack, der es durch eine List schaffte, den Teufel in eine Nussschale zu locken und diesen dann mit Hilfe eines Schmieds und dessen Hammer in tausend kleine Teufelchen zerspringen zu lassen. Mit einem dieser winzigen Wesen auf der Zungenspitze zogen Zuhörer und Erzählerin dann weiter unters Blätterdach. Immer mit den Trommellauten im Ohr.

Der Reichtum an Geschichten, die an diesem Nachmittag aus der mitgebrachten Märchentasche purzelten, war groß.

Frau Günter erzählte von einer Wildkatze, die viele tierische Ehemänner probierte bis hin zum Menschenmann, der dann aber auch im Staub landete, mit der Erkenntnis, das die Frau wirklich das herrlichste Geschöpf im Dschungel sei.

Außerdem vom Pfannekuchen, der sich bitteschön selber aussuchen wollte, in welchem Korb er denn landen wollte, um gegessen zu werden nachdem er im Wald dem Fuchs Dickschwanz, dem Pferd Klumpfuß und dem Häschen Wippsteert begegnet war und sich am Ende für zwei arme Kinder entschieden hatte. Bis hin zum Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ in dem das Kind mit einer Glückshaut die Tochter eines Königs heiraten sollte und den Gang zur Hölle zum Teufel wagen musste, um diesem drei goldene Haare zu stibitzen, damit die Hochzeit auch rechtmäßig war.

Richtig spannend wurde es im Tunnel der alten Eisenbahnstrecke. Die Hölle des Teufels hatte man betreten, mittendrin standen alle. Gebannt lauschten die Zuhörer den Worten der Erzählerin … nur durch eine List der Großmutter schaffte es der Junge, der die Tochter des Königs geheiratet hatte, sich die wichtigen Fragen vom Teufel beantworten zu lassen und an die goldenen Haare zu kommen, so daß er gewisse Flüche aufheben und mit der Tochter des Königs glücklich leben konnte.

Nach der Geschichte vom süßen Brei, die auch den Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zauberte, da diese aus eigenen Kindertagen bekannt war und einem Besuch im Elfenland, aus dem Frau Günter ein liebliches Glöckchen mitgebracht hatte, dem alle gespannt mit geschlossenen Augen lauschten, ging es schweren Herzens wieder hinaus aus dem Märchenland zurück zum Entenstall.

Hier konnte dann noch gepicknickt werden. Für alle war es ein rundum gelungener Nachmittag.

Wer mehr von Petra Günter hören/erleben möchte ist hier richtig 🙂

14 kleine und große Menschen haben den Märchenrucksack geöffnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська