Positive Wahrnehmung von Alme in der Region – mehr Besucher im Dorf

Sprecher Wolfgang Kraft konnte am Freitagabend 15 interessierte Almer und Almerinnen zum Treffen der ALME AG begrüßen. Er stellte fest, dass sich die Bemühungen der ALME AG positiv auswirken. Die Wahrnehmung Almes sowohl im Stadtgebiet als auch über deren Grenzen hinaus ist sehr positiv. Dies wird sowohl von Seiten der Gastronomie bestätigt, es sind mehr Besucher und Gäste im Dorf, zeigt sich aber auch am Interesse verschiedener Medien.

Selbstverständlich läuft aber auch nicht alles gut. Um einige Punkte wie z.B. den Radweg auf der alten Bahntrasse oder das Thema Alt werden in Alme intensiv angehen zu können fehlen einfach aktive Unterstützer. Das ist schade, insbesondere wo Alme erhebliches Potential hat. Man war sich aber einig, mit so wenigen Aktiven die „großen“ Ziele nicht umsetzen zu können und sich daher auf das Machbare konzentrieren zu wollen.

In einem kurzen Rückblick stellte Wolfgang Kraft die Projekte des letzten Jahres vor:

  • Dorfgespräch zum Thema Flucht und Vertreibung  im Schloss
  • Erstmalige Winter- und Vollmondwanderung
  • Bau des barrierearmen Mehrgenerationenweges an den Almequellen
  • Installation des Kunstobjektes Source mit Vernissage (federführend durch den VV Alme)
  • Neuer dreisprachiger Dorfflyer
  • Umwelttag
  • Sommerprogramm 2019 mit insgesamt 15 Veranstaltungen
  • Veranstaltungen im Rahmen des Spirituellen Sommers
  • Winterprogramm 2019/2020 mit 7 Veranstaltungen
  • Aktuelle Informationen über www.alme-info.de

Im Anschluss berichtete Kassierer Ludger Böddeker über Einnahmen und Ausgaben und den aktuellen Kassenbestand. Die Kasse wird vereinbarungsgemäß zusammen mit der des VV Alme geprüft und in deren Generalversammlung zur Entlastung vorgestellt.

Die ALME AG ist, um möglichst einfache Strukturen zu haben, dem VV Alme als Untergruppierung beigetreten, wobei sich die Aufgaben und Ziele von Verkehrsverein und  ALME AG ergänzen sollen. Wolfgang Kraft wies darauf hin, dass dies nur bei einer konstruktiven und offenen Zusammenarbeit auch funktioniert.

Bei den Berichten aus den einzelnen Projektgruppen berichtete Christian Rohlfing kurz über alme-info. Leider musste er darüber informieren, dass es zu einer Schadenersatzforderung wegen einer Urheberrechtsverletzung gekommen ist und wir eine anwaltliche Zahlungsaufforderung bekommen haben. Wir würden diese so jedoch nicht akzeptieren und uns ebenfalls mit Hilfe eines Anwaltes bemühen eine akzeptable Einigung zu erzielen. Trotz aller Vorsicht ist es leider dazu gekommen. Konsequenz daraus wird sein, dass in Zukunft auf die Verwendung externer Inhalte verzichtet wird und es somit zu bestimmten Anlässen wohl keine Beiträge mehr geben wird.

Weiterhin berichtete Corinna Kraft über die Aktivitäten des Familientreffs, Markus Kröger von Gesprächen zum Thema Radweg und Melanie Stratmann zu Aktivitäten der TUN Gruppe. (Tourismus/Umwelt/Natur)

Sie stellte das neue und mit 29 Veranstaltungen sehr abwechslungsreiche Sommerprogramm vor und berichtete über den Stand der Dinge was die Beschilderung des neuen Mehrgenerationenweges angeht.

Markus Kröger sagte, dass der VV Alme im Laufe des Jahres alle Ortsinformationstafeln auf Aktualität hin überprüfen und gerade auch veraltetes Kartenmaterial austauschen wird.

Was ist für 2020 geplant?

  • Im Vorraum der Volksbank soll im Laufe des März ein offener Bücherschrank installiert werden
  • Es soll überlegt werden, wie die Mitfahrerbank genutzt werden kann. Bisher muss man feststellen, dass es eine schöne Bank ist, sie aber nicht im eigentlich gedachten Sinne genutzt wird. Eventuell ließe sich hier etwas über eine Dorf-App o.ä. bewegen.
  • Im November ist eine Tagesfahrt zum Haus Düsse und nach Soest geplant
  • Anbringung neuer Infotafeln im Dorf in Zusammenarbeit mit dem Briloner Heimatbund. Der Briloner Heimatbund übernimmt die Finanzierung, die Aufstellung der Infotafeln die ALME AG. Die Schilder ersetzen und ergänzen die im Jubiläumsjahr angebrachten Tafeln und sind im Stadtgebiet einheitlich.
  • Einbindung einer Immobilienbörse auf alme-info für Vermietung und Mietgesuche

Ortsvorsteher Frank Patzke informierte dann noch über die diesjährige Briloner Schnade, den Tag der Dörfer in Scharfenberg und Änderungen der Almer Wahlbezirke.

Zu Guter Letzt sollte noch ein neuer Sprecher für die ALME AG benannt werden, da Wolfgang Kraft nach drei Jahren nicht weitermachen möchte und ursprünglich sogar ein jährlicher Wechsel angedacht war. Da sich niemand bereit erklärte, wurde vereinbart, sich zeitnah zu diesem Punkt noch einmal zu treffen.

Nach vielen Informationen und Gesprächen wurde der offizielle Teil gegen halb elf beendet, im Anschluss wurden die Gespräche in geselliger Runde dann noch ein wenig fortgeführt…  

Neues von der ALME AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська