Papierfabrik Alexandria

 

Papierfabrik Alexandria um 1930

 

1872/1873 Gründung durch Wilhelm Graf von Bocholtz

1873            Inbetriebnahme unter Direktor Brunner. Als Rohstoffe wurden zunächst Lumpen verwendet, die aber bald durch Holzschliff ersetzt wurden.

Bereits 1870/1871 hatte die Firma Bering & Klagges in den Gebäuden des Multhäupter Hammers eine Holzschleiferei errichtet. 1880 baute Wilhelm Graf von Bocholtz eine weitere Holzschleiferei, den „Hüssen“.

1901             Fertigstellung des Bahnanschlusses Alme, dadurch erhebliche Transporterleichterung

1906             Errichtung einer elektrischen Kraftanlage, der s.g. „Zentrale“ an der „Schwarzen Brücke“ zur Versorgung der Holzschleiferei mit Strom.

1912              Erwerb der Fabrik durch Franz Reichsgraf von Spee

1972              Schließung der Fabrik

1986             Abbruch der Betriebsgebäude bis auf einige heute noch gewerblich genutzte Restgebäude

1987             Wiederinbetriebnahme der Wasserkraftanlagen

 

RG_Papierfabrik_1913

 

(Quelle Bild: AK, gelaufen im Jahr 1930 ; erschienen im Verlag Sobizack-Verra, Büren (Westf.) – in Privatbesitz)

 

NederlandsEnglishDeutsch