Breitbandausbau startet in Kürze

Pressemitteilung-Glasfaser-Nehden-Radlinghausen-und-Teile-von-Alme

Rot: 3. Call, Ausbau jetzt

Blau: 6. Call, Ausbau in ca. 2-3 Jahren

Alle Infos zum Ausbau finden Sie hier:

https://www.hochsauerlandkreis.de/hochsauerlandkreis/wirtschaft-region-und-mobilitaet/breitbandausbau

Ebenfalls findet sich hier der Antrag für einen Hausanschluss:

https://www.hochsauerlandkreis.de/fileadmin/user_upload/Stabstelle_Landrat/FD_01_-_WFG/Breitband/Auftrag_zur_unentgeltlichen_Herstellung_eines_Telekommunikationsnetzes.pdf

Bei Fragen können Sie und die Bürger sich gerne bei mir oder beim Kollegen Herrn Laufer vom HSK, der die Maßnahme betreut und auch auf der Homepage als Ansprechpartner genannt ist, melden.

Oliver Dülme                                          

– Geschäftsführer / Wirtschaftsförderer –

BWT ∙ Brilon Wirtschaft und  Tourismus  GmbH

Derkere Straße 10a

59929 Brilon

Telefon  02961/969920

Telefax  02961/9699820                                                                                                       

www.brilon.de  ∙  www.briloner-wirtschaft.de  ∙  o.duelme@brilon.de

Der Ortsvorsteher informiert

Ein Gedanke zu „Der Ortsvorsteher informiert

  • Schön das es losgeht mit der Glasfaserkabel-Versorgung für Nieder-Alme.
    Leider wohne ich in Ober-Alme.
    Was kann ich tun, damit Mittel-Alme und Ober-Alme auch mit Glasfaserkabel unentgeltlich versorgt wird?
    Das das Gebiet um die Telekom-Station von der Telekom versorgt werden muss, ist mir bekannt.
    Hoffentlich ist an Glasfaserkabel gedacht worden, als die „Burgstraße“, die „Moospringstraße“ und „Im Braike“ die Straßen neu gemacht wurden.
    „Zum Mühlental“, der „Kreutzweg“, die „Ludgerusstrasse“ und die „Hermann-Löns-Straße“ sollen ja noch erneuert werden.
    Dabei ist ein Glasfaserkabel hoffentlich mit eingeplant.
    Vorsichtshalber habe ich mich bei der Telekom schon mal für einen unentgeldlichen Anschluss angemeldet.
    Da gibt es ja auch Fristen, glaube ich. 800 € für einen späteren Anschuss würde ich gerne sparen.
    Wie wäre es, wenn sich interessiert Mitbürger in einer Liste für einen Glasfaserkabel-Anschluss eintragen könnten.
    Die Telekom würde dann sehen wie viel eine Versorgung in Mittel- und Ober-Alme bringen wird.
    Eigentlich Aufgabe der Telekom, ich weiß.
    Wir wollen ja nicht, dass Alme noch mehr gespalten wird. Zwei Schützenvereine in einem Ort sagt ja schon einiges aus.
    MfG
    Reinard Kersting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NederlandsEnglishDeutsch