Hofgespräch von Frau zu Frau …

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „pumps@bauernhof“ des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverband e.V. hatte Reinhild Tacken Frauen auf den Seilerhof in Alme eingeladen.

Über 30 Frauen folgten der Einladung und kamen zum Hof, um diesmal nicht dem Bauer die Fragen über Landwirtschaft und Viehhaltung zu stellen, sondern die Bäuerin selbst mit Fragen zu löchern.

Nach einem erfrischenden Sektempfang begann der Rundgang über den Hof mit einem kurzen geschichtlichen Überblick über die Anfänge, Fortschritte und den heutigem Stand der Dinge.

Die Frauen bestaunten die „Wasserbetten“ der Kühe, bekamen den Melkstand, dessen Technik und Arbeitsweisen erklärt. Beim Milch- und Eierautomat machte die Truppe Halt, um auch hier Informationen direkt aus erster Hand zu bekommen. Von der Milchkammer, über den „Kreißsaal“ für die tierischen Damen ging es dann weiter in den hinteren Bereich des Betriebes. Dort traf man auf Kälber in ihren Iglus, junge Tiere die altersentsprechend in Gemeinschaftsställen umhertobten, Kühe die ihren „Mutterschutz“ kurz vor der Geburt in geräumigen Ställen auf Stroh genossen, sowie das Milchvieh im großen Offenstall mit viel Bewegungsfreiheit unter Dach und in einem Außenbereich.

In der angrenzenden Maschinenhalle gab es viele leere Plätze, alle Fahrzeuge, die hätten bestaunt werden können, waren im Erntebetrieb im Einsatz. Es ging weiter zu den Hühnern.

Ein fahrbarer Hühnerstall ist der neueste Zuwachs auf dem Seilerhof, sehr zur Freude von Bauer Jürgen. Dieser erfüllte sich damit einen lang gehegten Traum. Munter gackernd erfreut sich das Federvieh am Freigang und heute an den Zaungästen.

Während des Rundgangs wurde klar, das Familie Tacken tagein und tagaus, an 365 Tagen im Jahr ihren Seilerhof gemeinsam mit tierischen Bewohnern und Mitarbeitern mit viel Leidenschaft und Herzblut lebt.

Zurück am Gartenteich hatten fleißige Hände für eine gemütliche Kaffeetafel und einen reich gedeckten Kuchentisch gesorgt. Bei netten Gesprächen und Sonnenschein klang hier ein schöner Nachmittag aus.

Viele Kühe machen Mühe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська