Einwohnerzahl in Alme erhöht sich um 200 🙂 …

Seit nunmehr drei Jahren gibt es in Alme auf dem Seilerhof an 7 Tagen die Woche, 24 Stunden täglich frische Milch direkt vom Erzeuger. An der Straße deutet ein großes Hinweisschild auf den Milchautomat der Familie Tacken hin, viele Almer kennen ihn und erfreuen sich regelmäßig an diesem Angebot.

Nun wurde das Angebot regionaler Produkte um einen Eierautomat erweitert. Der Milchautomat ist einige Meter nach links umgezogen, an dessen Stelle haben Interessierte nun die Möglichkeit, ebenfalls an 7 Tagen die Woche, 24 Stunden täglich frische Eier von glücklichen Seilerhof-Hühnern zu kaufen.

Wie es dazu kam? Die Nachfrage nach „glücklichen Eiern“ war da und schon lange träumte Jürgen Tacken davon, diese Leidenschaft, Hühner zu halten, zu verwirklichen. Gesagt, getan … es wurde ein Mobilstall angeschafft, der ein möglichst eigenständiges Leben für die gefiederten Zweibeiner bot, den Platz – eine Wiese – hatte man schnell gefunden. Stall und Hühner hielten Einzug, aber ganz so einfach gestaltete sich der Beginn dann doch nicht. Es dauerte eine ganze Weile, bis die 199 Hühnerdamen und der Hahn gewillt waren, das gemütliche Heim zu verlassen, um auf der Wiese in der Sonne das angebotene Gras zu picken. Und Eier legen stand auch nicht von Anfang an auf dem Tagesplan der Tiere.

Alles zu seiner Zeit. Mittlerweile wohnen Hühner und Hahn seit gut acht Wochen auf dem Seilerhof und haben sich mit den Gegebenheiten angefreundet. Familie Tacken kann im Moment täglich zwischen 100 -140 Eier sammeln.

Die Versorgung der Tiere gestaltet sich überschaubar. Es wurde eine Wasserleitung verlegt, die den Wassertank im Mobilstall eigenständig füllt, sobald ein eingebauter Schwimmer Alarm gibt. Gefüttert wird ein gentechnikfreies Mais-Weizen-Mineralgemisch, welches alle 5-6 Tage per Hand aufgefüllt werden muss. Gereinigt wird der Stall alle paar Tage, indem die komplette Bodenplatte zur Seite herausgezogen und mit Hilfe von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten schnell gesäubert werden kann. Eine Zeitschaltuhr regelt den Freigang der tierischen Mannschaft. Es ist alles vorbereitet, das die Tiere selbst im Winter draußen wohnen bleiben können und auch sollen.

Jürgen und Reinhild Tacken sind sichtlich stolz auf ihr Federvieh, haben stets ein wachsames Auge darauf und freuen sich, das jetzt ein neues, regionales Angebot für Almer, Gäste und Durchreisende besteht.

Interessierter Besuch ist ausdrücklich erwünscht. Eigens dafür wurde ein Weg direkt zum Hühnergehege angelegt.

Ich war einmal mehr beeindruckt über die Offenheit für meine Fragen und die Zeit, die sich die Beiden für mich genommen haben. Zum Abschluss meines „Interviews“, welches zwei sehr interessante Stunden gedauert hat, bekam ich eine Packung „glückliche Eier“ geschenkt. Dafür und für das Gespräch bedanke ich mich ganz herzlich 🙂

Text und Bilder: Melanie Stratmann

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
199 Hühner und 1 Hahn

Ein Gedanke zu „199 Hühner und 1 Hahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

NederlandsEnglishDeutsch