Beim letzten Treffen wurden u.a. folgende Themen behandelt…

alme_logo

Zur letzten Sitzung vor der Sommerpause konnte Sprecher Wolfgang Kraft 16 Teilnehmer der Alme-AG im Gasthof Lahme begrüßen.

Es ging besonders um die laufenden und geplanten Projekte, sowie das Sommerprogramm.

Hierzu die Infos in Kurzform:

Der Weg im Mühlental am Quellteich wurde erneuert und ausgebessert und somit rollstuhl- und kinderwagengerecht hergerichtet. Hier stand die Entschärfung der Rampe an der Fabrik im Mittelpunkt. Dieser Weg wird jetzt als Komfortweg ausgewiesen, ein Beschilderung folgt.

Kunstprojekt SOURCE: Zurzeit wird vom VVA das Tretbecken umgebaut. An diese Stelle entsteht ein Kunstobjekt von Anne Berlitt, dass u.a. von Sauerland Spirituelle gesponsert wird. Weitere Einzelheiten dazu auf dieser HP und bei der Einweihung am Mittwoch, 19.06.2019 um 18:00 Uhr, zu der jetzt schon alle Interessierten herzlich eingeladen sind. (weitere Infos dazu folgen)

Der Womo-Hafen wurde im Frühjahr hergerichtet und ist bis auf eine Infotafel fertig.

Eine Reaktivierung der Almetalbahn steht nicht auf der Prioritätenliste der Bahn und ist aufgrund der enormen Instandsetzungs- und Unterhaltungskosten wohl auch nicht realistisch. Der Umbau zu einem Radweg scheitert u.a. noch an der Endwidmung der Trasse. Hier laufen aber weiterhin Gespräche mit den Gremien.

Zum Thema Alt werden in Alme wurden Gespräche mit dem DRK in Brilon geführt, die ab Herbst 2019 einen Quartiersmanager im Raum Brilon beschäftigen, der auch in Alme tätig wird. (genauere Infos folgen dann im Herbst)

Der Familientreff hat erfolgreich Kinderkarneval und -schützenfest durchführt. Die weiteren Aktivitäten stehen im Sommerprogramm, im Veranstaltungskalender und werden hier angekündigt.

Die Aktion Saubere Landschaft wurde erstmals unter der Woche und ohne „Vereinszwang“ durchgeführt. Man war mit der Resonanz zufrieden, aber es geht bestimmt noch mehr. Interessierte an einer Patenschaft zur Reinhaltung übers ganze Jahr können sich bei der Alme-AG melden.

Ein voller Erfolg war das Dorfgespräch in der Remise des Schlosses zum Thema „Flucht und Vertreibung“. Es soll jährlich eine Veranstaltung dieser Art durchgeführt werden. Dabei sollen Themen bei denen nur noch wenige Zeitzeugen leben (Kriegs-/Nachkriegszeit in Alme) zuerst behandelt werden.

Das Sommerprogramm läuft an und ist durch Infos hier, bei Brilon Touristik und ein Heftchen bekannt. Es ist sehr vielfältig und hoffentlich für Jeden was dabei. Wer Aktionen im Winterprogramm oder nächsten Sommer durchführen möchte melde sich bei der Alme-AG.

Über das Dorf Alme wird ein Flyer in deutsch, englisch und niederländisch erstellt und demnächst ausgelegt.

Bei der Bewerbung um einen Standort für den neuen Briloner Raiffeisenmarkt hat Alme eine Absage erhalten.

12 Bauplätze in Alme kommen in diesem Jahr „auf den Markt“. Infos bei den Ortspolitikern.

Doris Seifert möchte sich für den Erhalt der Wiesenränder und die Anpflanzung von Streuobstbäumen einsetzen. Wer sie unterstützen möchte, kann sich bei ihr melden.

Eventuell soll im Herbst wieder ein Informationsabend stattfinden, wo über die einzelnen Projekte berichtet und evtl. neue Projekte initiiert werden.

Anmerkung: Die Versammlungen der Alme-AG sind öffentlich, hierzu wird auf dieser HP eingeladen. Wer sich engagieren oder informieren will, ist bei den Sitzungen herzlich willkommen. Ansonsten finden sich die Infos auf dieser Seite.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Vielfältige Themen beim Treffen der ALME AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

NederlandsEnglishDeutsch