Aus der Sicht der Jugendlichen …

Am Samstag, den 14.04.2019 starteten wir mit dem Aufbau des Gerüsts für das diesjährige Osterfeuer. Schon zwei Samstage vorher holten ein paar Jungs mit weiterer Hilfe aus dem Dorf die Stämme dafür aus dem Wald.

Am geplanten Samstag trafen wir uns alle morgens um 10 Uhr am Osterfeuerplatz. Nachdem es am Anfang zu einigen Problemen kam, die aber auch schnell gelöst waren, fingen wir an, das Gerüst aufzustellen. Nach einige Stunden Arbeit bei wechselhaftem Wetter stand es dann endlich.

Den Mittwoch drauf trafen wir uns abends zur ersten Nachtwache. Diese verlief ohne Zwischenfälle. Morgens um 7 Uhr machten sich die Letzten auf den Weg nach Hause.

Am Donnerstag fuhren wir morgens ab 10 Uhr mit zwei Treckern durchs Dorf , um Baum- und Strauchschnitt einzusammeln. Dies schafften wir bis auf vereinzelte Häuser alles an einem Tag. Nachdem wir uns nach der ersten Nachtwache und einem anstrengenden Tag erstmal ausgeruht und wieder „frisch“ gemacht hatten folgte auch schon die zweite Nachtwache, die durch unerwünschte Gäste nicht so entspannt verlief wie die erste.

Da hieß es für uns sofort, dass die nächste Nacht  besser aufgepasst werden musste. Aber erstmal war am nächsten Tag noch viel zu erledigen. Wir trafen uns am Freitag allerdings erst um 12 Uhr da wir alle ziemlich müde von den letzten beiden Nächten waren. Wir sammelten die restlichen Bäume ein und fingen an den Festplatz vorzubereiten.

Am Abend verlegten wir u.a. zum Ausleuchten des Osterfeuers in der Nachtwache schon einmal den Strom. Die letzte Nachtwache fand diesmal ohne unerwünschte Gäste statt und endete morgens um 8 Uhr. Bereits um 10 Uhr ging es dann auch schon mit den Vorbereitungen des Festplatzes weiter. Gegen Vormittag fingen wir an, den Baum- und Strauchschnitt und die Tannenbäume aufzupacken. Das verlief „fast“ ohne Probleme.

Dank tatkräftiger Unterstützung aus dem Dorf waren wir pünktlich fertig. Ab 19 Uhr trudelten die ersten Gäste ein. Um 20 Uhr zündeten dann einige von uns das Feuer an. Bei Bratwurst und einem kalten Bierchen konnten dann alle zusehen wie das Feuer langsam runter brannte.


Es war ein sehr schöner Abend.

Ein großes Dankeschön geht auch nochmal an alle die uns unterstützt und spontan geholfen haben.

Text: Emma Stratmann
Bild: privat

Der Osterfeueraufbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська