Rückblick und Ausschau auf das neue Jahr des VV Alme

Mitgliederversammlung des Verkehrsvereins 2019

Am Samstag, dem 16. März konnte der erste Vorsitzende des Almer Verkehrsvereins Ludger Böddeker im Eulenhof 27 Mitglieder begrüßen. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Totengedenken wurde über das Protokoll der letztjährigen Versammlung, des Jahrestätigkeitsberichts und des Kassenberichts ein intensiver Rückblick auf das Jahr 2018 gehalten. Besonders erfreulich waren ein positives Saldo der Vereinsfinanzen sowie die zahlreichen Aktivitäten der Alme AG. Zum ersten Mal konnte der Sprecher der AG, Wolfgang Kraft, über die insgesamt 34 Angebote als offizielle Abteilung des Verkehrsvereins berichten. Highlights waren dabei im Jahre 2018 u.a. das abwechslungsreiche Sommerprogramm 2018, die Aktivitäten des Familientreffs, die Besichtigung der Brückenbaustelle bei Bad Wünnenberg, die Fertigstellung des Wohnmobilstellplatzes und auch wieder das Männerfrühstück. Einig waren sich die Mitglieder, dass diese breitere Ausrichtung des Verkehrsvereins für das Dorf eine zukunftssichere Bereicherung sei.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen ergaben sich einige Veränderungen: So wurde für den ausscheidenden Geschäftsführer Matthias Planken als zweiter Vorsitzende Markus Kröger gewählt. Auch Doris Seifert stellte sich nicht mehr zur Wahl der stellvertretenden Schriftführerin. Außerdem wurde Denise Hückelheim als zweite Kassiererin für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Cordula Kaup konnte als Besitzerin für die Vorstandsarbeit gewonnen werden und Franz-Josef Hammerschmidt prüft für die nächsten zwei Jahre zusammen mit Andreas Rolfing die Kasse des Vereins.

Neben der Ausrichtung des Wasserradfestes mit dem Entenrennen und der Almer Ortswanderung im Oktober, die beide seit nunmehr über 15 Jahren feste Bestandteile des Almer Veranstaltungskalenders sind, hat sich der Verkehrsverein noch vorgenommen, das in die Jahre gekommene Tretbecken nach Möglichkeit durch eine moderne Variante zu ersetzen. Erste Kontakte mit der Künstlerin Anne Berlit sind bereits geknüpft um diesen beliebten „Wasserort“ durch ein in die Umgebung passendes und begehbares Kunstobjekt zu ersetzen. Einzelheiten zur Umgestaltung und wie das eichene Wasserrad und die Alme als markante Naturgegebenheit einzubeziehen sind, werden im Laufe des Frühjahrs noch erarbeitet. Fest steht, dass diesem beliebten Ort am Entenstall mit seiner einmaligen wasserreichen Lage und in Verbindung mit einem Ausbau des Rundweges im Mühlental als barrierearmer „Komfortweg“ die Wertschätzung der Almer Bevölkerung erhalten bleiben soll. Man wird sehen, wie weit die Planungen und Baumaßnahmen in das Jahr 2019 reichen werden, bevor dieses ehrgeizige Projekt auch den zahlreichen Besuchern und Gästen eine weitere Attraktion bieten kann.

Der Vorstand des Verkehrsvereins mit neuen und ausscheidenden Mitstreitern

Foto: Andreas Rolfing

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://alme-info.de/2019/04/10/bericht-der-gv-des-vv-alme/
Twitter
Bericht der GV des VV Alme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

NederlandsEnglishDeutsch