„Barrierearmer Weg mit Kunstobjekt“ Thema bei Zusammentreffen im Almer Schloss

 

Bereits im letzten Jahr berichtete die ALME AG über das Vorhaben eines barrierearmen Weges mit Installation eines Kunstwerkes im Mühlental (http://alme-info.de/alme-ag/projekte/).

Am Wochenende 17.3./18.3. trafen sich C. Kaup, W. Kraft, C. Rohlfing und M. Stratmann als Mitglieder der ALME AG und L. Henke und M. Planken als Vertreter des Verkehrsvereins Alme, um gemeinsam mit Gräfin und Graf von Spee sowie R. Nachtigäller (Museumsdirektor des Marta Herford) an der Weiterführung des Projektes „Barrierearmer Weg und Kunstobjekt an den Almequellen“ zu arbeiten. Neben einem Infoteil – welcher alle Teilnehmenden auf den aktuellen Stand brachte – und dem kreativen Gedankenaustausch, stand eine Exkursion ins Mühlental auf dem Programm, um sich gleich vor Ort über die Begebenheiten ein Bild zu machen.

Während der Samstag ganz im Zeichen der Planung stand, war der Sonntagvormittag angedacht, um das Projekt vorzustellen. Mit einer Power-Point-Präsentation wurden die geladenen Gäste R. Huxoll (1. Beigeordneter der Stadt Brilon), R. Strenger (Brilon Wirtschaft und Touristik), L. Böddecker und W. Harding (Ratsmitglieder), F. Patzke (Ortsvorsteher) und P. Kraft (Forst Alme) über das Projekt, bereits erfolgte Arbeitsschritte und weitere Aufgaben informiert.

Zeitnah trafen sich dann am Freitag, 23.03.2018, die Mitglieder der ALME AG und Graf Spee mit den Vertretern der Naturschutzbehörden A. Dünnebacke (Untere Naturschutzbehörde des HSK) und J. Schröder (Vorsitzender des Naturschutzbeirates). Gemeinsam wurde über die Möglichkeiten der barrierearmen Wegegestaltung und naturschutzverträglichen Anbringung des Kunstwerkes diskutiert.

 

Kreativer Workshop der Alme AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська