Alme aktuell

 

Das erste Treffen der ALME AG im neuen Jahr fand am Mittwoch, 24.01.2018, in der Klönecke statt.

ALME AG traf sich zum Jahresanfang am 24.01.18 in der Klönecke

Zum ersten Treffen der ALME AG im neuen Jahr konnte Sprecher Wolfgang Kraft zahlreiche interessierte Almer begrüßen. Besonders freute er sich mit Dominik Peucker und Niklas Henke zwei Jugendliche begrüßen zu können. Gerade diese fehlen bisher im Kreis der ALME AG und man erhofft sich neue Ideen und Impulse durch sie und für sie.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden zahlreiche Punkte angesprochen und erörtert. Hier nur stichpunktartig die besprochenen Themen:

  • Familientreff informiert über Aktivitäten (16 Termine in diesem Jahr, darunter Kinderkarneval- und Kinderschützenfest; 37 Familien im Infoverteiler)
  • Schule: Standort als Verbund in den kommenden Jahren gesichert, nächstes Schuljahr 19 Schüler(innen)
  • Alt werden in Alme/Servicewohnen: Thema wird auf verschiedenen Ebenen weiterbearbeitet
  • Mitfahrerbank: hier soll unter Abwägung aller Pro und Contras möglichst eine zeitnahe Realisierung angestrebt werden
  • Dorfladen: Die „Gerüchte“, dass das Architekturbüro Homann von einem möglichen Erwerb des Willonschen Hauses absieht und sich in Brilon neu aufstellt stehen im Raum und werden am anderen Tag durch einen Artikel in der WP bestätigt. Was die Gräfliche Verwaltung nun mit dem Haus plant soll in Erfahrung gebracht werden. Kontakte zum St. Georgs Hilfswerk bestehen weiterhin und es wird auch über Alternativen nachgedacht
  • Dorfmarketing: Es soll weiterhin versucht werden, dass möglichst viele Vereine, Institutionen und Gewerbebetriebe das ALME Logo verwenden und untereinander verlinken (FeWO Adams und BV Alme machen es schon, Feuerwehr übernimmt es lt. Frank Patzke nun auch)
  • Sommerprogramm 2018: Termine für Wanderungen, Radtouren etc. stehen fest und werden demnächst veröffentlicht
  • Wohnmobilhafen: Beschilderung soll kurzfristig erfolgen (was ja auch passiert ist), zeitnah soll der Platz neu geschottert werden
  • Bahnstrecke Brilon – Büren: Umwandlung in einen Radweg – hier laufen Gespräche zwischen den Städten sowie mit Strassen.NRW
  • Zusätzlich soll versucht werden den “Briloner Norden“ für Radfahrer attraktiver zu machen
  • Naturparks: Es wird festgestellt, dass Alme ein weißer Fleck auf der Karte der Naturparks ist und keinem angehört. Es soll in Erfahrung gebracht werden, warum das so ist und ob Möglichkeiten bestehen einem Naturpark beizutreten. (auch interessant im Hinblick auf Fördermittel) Wir sind umgeben vom Naturpark Arnsberger Wald, dem Naturpark Diemelsee sowie dem Naturpark Sauerland – Rothaargebirge.
  • Barrierearmer Wanderweg mit Kunstobjekt an den Almequellen: Hier sind in letzter Zeit viele Gespräche, insbesondere mit Graf von Spee, gelaufen und es soll versucht werden das Projekt als LEADER – Projekt umzusetzen. Genauere Informationen folgen demnächst.
  • Alme-Info.de: Die Seite wird sehr gut angenommen und besucht. Die Zusammenarbeit mit den Vereinen etc. läuft ebenfalls schon sehr gut und soll weiter ausgebaut werden. Danke besonders an die Werbepartner, hier soll gefragt werden, ob noch weitere Firmen interessiert sind.
  • Hansetage 2020 in Brilon: Die Anwesenden Ortspolitiker wünschen sich, dass sich die ALME AG auch hier einbringt. Es wird vereinbart, das sich Ludger Böddecker und Frank Patzke zunächst einmal genauer informieren wie Alme sich präsentieren kann und dann entsprechend alle Vereine eingebunden werden sollen.
  • Weitere Themen: möglicher Zebrastreifen auf der Mossspringstraße (wird ab Frühjahr neu ausgebaut), Hundetoilette bzw. Beutelspender (ein erster kann über die Stadt geordert werden)

In einer kurzen Wahl wurden noch folgende Positionen vergeben:

Sprecher für ein Jahr: Wolfgang Kraft

Stellvertreterin: Cordula Kaup

Kassierer: Ludger Böddecker

Wie man sieht, es gibt viele Themen die die Almer interessieren. Dabei sind auch viele kleine Dinge, die ohne großen Aufwand umgesetzt werden können.

Weitere Ideen und auch Mitstreiter(innen) sind jederzeit herzlichen willkommen. Gerne auch Personen, die eine Idee umsetzen möchten, sich aber ansonsten nicht fest binden wollen. Die ALME AG soll kein Verein werden sondern ein „loser“ Verbund engagierter und interessierter Almer bleiben.

Um Spenden und Zuschüsse bekommen zu können wird angestrebt, eine Unterabteilung des Verkehrsvereins zu werden. Auch hier sind die Gespräche auf einem guten Weg, nähere Infos demnächst hier.

Aktualisierte Informationen gibt es unter PROJEKTE

ALME AG traf sich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NederlandsEnglishDeutschУкраїнська